fritzpress

Seite
Menü
News
Startseite > Politik - Covid-19: Wer ist Schuld an der 4. Welle?

Politik

Covid-19: Wer ist Schuld an der 4. Welle?

15.01.2021

Pandemien treten für gewöhnlich in zwei oder drei Wellen auf. Covid-19 kann hier die Ausnahme sein, denn es wird wohlmöglich aktiv eine vierte Welle aufgegleist. Mit einem unnötigen Lockdown.

Wer, wie, warum? Dieser Artikel fasst das Zeitgeschehen zusammen.

Neue Medienmitteilungen werden unten eingefügt.

Wie wenn die aktuelle Pandemie nicht schon schlimm genug wäre: Es vergeht kein Tag, an dem die Bevölkerung auf breitester Front nicht falsch informiert wird. Diese falschen Informationen widersprechen dem Stand der Forschung, und sie werden die Bevölkerung in falscher Sicherheit wiegen. Das wird der Grund sein für eine vierte Welle. Können wir uns das leisten?

Seit einigen Tagen ist die erste Impfung gegen Covid-19 also freigegeben und verfügbar. Was von dieser Impfung zu erwarten ist, wird von den mRNA-Impfstoffherstellern, dem BAG, dem Robert Koch-Institut und dem Paul-Ehrlich-Institut im Zeitraum um den Jahreswechsel 2020/2021 etwa wie folgt kommuniziert:

  • Die Impfung soll und kann nur die Geimpften schützen, nämlich vor einem schweren Verlauf einer allf. Erkrankung (klinische Immunität). Dadurch sollen auch die Krankenhäuser vor einem Kollaps bewahrt werden. Nach heutigen Kenntnissen sind Geimpfte nicht automatisch vollständig immun. Ein maximaler Schutz wird bei dieser Impfung zudem durch eine Folgeimpfung nach rund 3 Wochen (BioNTech) erreicht.
  • Entgegen fast aller früheren (konventionellen) Impfungen sorgt diese neue mRNA-Impfung vermutlich nicht für eine Herdenimmunität. Es gibt also keine sterile Immunität. Gemäss Angaben des Impfstoffherstellers BioNTech wurden über die sterile Immunität - aus naheliegenden Gründen - gar keine Daten erhoben. Langzeitresultate können bei einem Impfstoff, bei dem viele Jahre Erfahrung schlichtweg nicht existieren, nicht prognostiziert werden.
  • Auch Genesene und Geimpfte können das Virus gleichwohl weiterhin verteilen (Transmission). In welchem Umfang das geschieht, ist unklar.
  • Es gibt Vermutungen, wonach man sich mehrfach mit Sars-CoV-2 infizieren und daran wiederholt erkranken kann.

Hierzu im Folgenden einige Zeitungsmeldungen, welche den Stand der Wissenschaft wiedergeben.

 

Information der Onlinezeitung nau.ch vom 25. November 2020:

„Der Chef-Forscher von Moderna warnt vor einer «Überinterpretation» der eigenen Impfstoffstudie. Laut Tal Zaks könnten Geimpfte das Virus immer noch verbreiten.“

 

Das Online-Medium Deutschlandfunk schrieb am 13. Juli 2020:

„Wie gut die Immunität nach Monaten oder Jahren noch ist, dazu gibt es derzeit keine verlässlichen Informationen. Das Virus ist noch zu neu, um das beurteilen zu können.“

und:

„Man sollte sich also nicht darauf verlassen, dass Anfang nächsten Jahres eine dauerhaft schützende Impfung verfügbar ist, die die Corona-Pandemie schnell beenden wird.“

 

Am 6. Januar 2021 ist bei Deutschlandfunk zu lesen:

„Wie gut die Immunität nach Monaten oder Jahren noch ist, dazu gibt es derzeit keine verlässlichen Informationen. Das Virus ist noch zu neu, um das beurteilen zu können. Der russische Impfstoff „Gam-COVID-VacLyo“ soll nach Angaben von Russlands Präsident Waldimit Putin für zwei Jahre vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 schützen.“

 

12. Januar 2021 / nau.ch:

Hier ein Experte mit Durchblick. Univ. Prof. Dr. Herwig Kollaritsch:

„Dort, wo das Virus eine Krankheit auslöst, verhindert die Impfung eine Vermehrung. Doch das bedeutet nicht zwangsläufig, dass die Vermehrung des Virus komplett unterbunden ist…“

 

Am 14. Januar 2021 erneut eine Meldung von Deutschlandfunk:

„Moderna-Chef Bancel: „Coronavirus wird nie weggehen““

 

Das ist eine klare Aussage. Man vermutet schon länger, dass Corona wie schon die Grippe jährlich nachgeimpft werden muss oder soll bei Risikogruppen. Trotz den hohen Opferzahlen die „mit“ Corona verstorben sind, besteht also zum jetzigen Zeitpunkt kein Grund für eine Massenhysterie oder Weltuntergangsstimmung. So der Tenor der Wissenschaft.

Ein neues Virus fordert bei seinem ersten Auftreten überdurchschnittlich viele Opfer, weil die Menschen keine passende oder ähnliche Immunität haben. Kommt ein Virus jedes Jahr wieder – auch in mutierten Varianten – ist eine gewisse Grundimmunität vorhanden. Die Fallzahlen werden sich künftig auf einem Level ähnlich der Grippe einpendeln.

Das grosse Handicap bei diesem Sars-CoV-2 Virus ist im Gegensatz zur Grippe, dass ernstlich Erkrankte ungleich länger im Spital verbleiben und, wenn sie beatmet werden, ein vielfaches an Pflegeressourcen binden. Dadurch kommen die Krankenhäuser rasch an ihr Limit. Aus diesem Grunde ist das Einhalten von Hygiene- und Abstandsregeln so wichtig: Hierdurch können viele unnötige Fälle verhindert werden, was das Gesundheitssystem vor dem Kollaps bewahren kann. Auch wird Zeit gewonnen für die Etablierung eines Impfstoffes, mit welchem die Risikogruppen aus dem Brennpunkt genommen werden können.

~~~~~

Jetzt kommt das grosse „Aber“, der völlige Kontrast, der totale Realitätsverlust: Täglich servieren uns die Medien mit der ganz grosse Kelle das pure Gegenteil von dem, was Wissenschaft und Impfstoffhersteller sagen. Natürlich: Meist saugen sich die Medien das nicht aus den eigenen Fingern – sie rezitieren nur. Schade nur, dass sie nicht – wie 20 min unlängst beim Thema Verschwörungstheorien – jeweils einen Nachsatz stellen wie: „(Anm.d.Red. Dafür gibt es keine Beweise.)“

Etliche Medien scheinen über keine Fachredaktoren mehr zu verfügen und veröffentlichen alles, was irgendwie Klicks generiert oder von hohen Tieren an sie herangetragen wird. Andere Medien wieder filtern und lenken zugunsten einer Agenda. Nur wenige Medien berichten sachlich und bilden ab.

Hier also einige Beispiele:

23. Dezember 2020 / 20 min:

  1. Um die Herdenimmunität möglichst bald zu erreichen, bringt ein Zürcher Wirtschaftsprofessor die Idee einer Belohnung ins Spiel.
  2. Der Vizepräsident der FDP fordert dagegen Bestrafungen für diejenigen, die sich nicht impfen lassen.
  3. Der Präsident der Impfkommission hofft, dass beides nicht nötig sein wird.

Mein Kommentar Meine Gedanken zu a) und b):
Beide nichts kapiert.
Mein Kommentar Meine Gedanken zu c):
Darf wohl nicht wahr sein: Gemäss diesem Text glaubt auch der Präsident der Impfkommission an eine Herdenimmunität.

 

29. Dezember 2020 / Tagesanzeiger:

„In Spanien erhalten alle Bürger eine Einladung zum Impfen. Wer nicht zum Termin antritt, dem droht ein Eintrag in eine Liste. Und dem Gesundheitsminister schwebt diesbezüglich offenbar eine europäische Zusammenarbeit vor.“

Mein Kommentar Meine Gedanken: Eine Regierung auf dem Irrweg und immer noch gefangen in der Denkweise einer Diktatur. Und es zeigt den totalitären Charakter Europas.

 

7. Dezember 2020 / spiegel.de:

Unter dem Titel „Impfpflicht! Was denn sonst?“ lässt der Autor eine Glosse vom Stapel, welche dem Stürmer entnommen sein könnte. Dass ich dabei an Nationalsozialismus erinnert werde, ist mein persönliches Problem:

„Ich hingegen möchte an dieser Stelle ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für all jene ersuchen, die freiwillig auf eine Impfung verzichten. Möge die gesamte Republik mit dem Finger auf sie zeigen.“

Meine Gedanken habe ich dort gleich in einem Kommentar hinterlassen:

Der neue Corona-Impfstoff basiert nicht (!) auf Tot- oder abgeschwächten Erregern, wogegen der Körper dann Antikörper bilden kann.

Wir müssen uns im Jahre 2020 von dem althergebrachten Weltbild des Impfens verabschieden.

Die Corona-Impfskeptiker werden als Unglück der restlichen Menschheit dargestellt - ganz bewusst. Allein diese braune Tatsache ist eine grauenhafte Katastrophe. Dabei haben es die mit-dem-Finger-Zeiger sträflich versäumt, sich um ihre eigene Aufklärung bezüglich der Corona-Impfung zu informieren. Eine denkbar schlechte Voraussetzung für das Missionieren (Anders)denkender.

Corona-Impfskeptiker sind nicht automatisch deckungsgleich mit der Menge der chronischen Impfskeptiker.

Es erschliesst sich mir nicht, wie der Spiegel solche Beiträge wie diesen von Herrn Blome freischalten kann: Jeder Leserkommentar solchen Inhalts würde als volksverhetzend geblockt. Selbst die Neuauflagen der beliebten Lustigen Taschenbücher sind näher bei der Wissenschaft als Blomes Beitrag.

 

3. Januar 2021 / nau.ch:

Eine spannende Aussage am Rande:

„Dass das Coronavirus nicht tödlicher ist als eine Grippe, ist bereits länger klar.“

Aber was ich ankreide:

„Wer jedoch die Krankheit einmal überstanden hat, ist immun – und das für viele Jahre.“ [Damit ist die Grippe gemeint.]

Mein Kommentar Selten so einen professionellen gefährlichen Quatsch gelesen. Nach einer Grippeerkrankung ist man nicht pauschal immun gegen „die“ Grippe: Das immunologische Gedächtnis merkt sich zwar die Infektion, aber es gibt mehrere Virentypen pro Saison. Mit zunehmendem Alter wird das Immunsystem zudem schwächer.

Weiter:

„Immunität kann auf zwei Wegen herbeigeführt werden: einerseits durch das Überstehen der Erkrankung, andererseits durch die Impfung.“ [Damit ist Covid-19 gemeint.]

Mein Kommentar Wieder eine Halbfalschinformation. Vom Erkläransatz her zwar richtig - aber der Wunsch nach Immunität kann bei Covid-19 zum heutigen Zeitpunkt noch nicht genügend dokumentiert werden.

Weiter:

„Zweitens stellt eine geimpfte Person eine natürliche Barriere fürs Virus dar, das sie es weder empfangen noch weitergeben kann. Inwiefern eine Impfung gegen das Coronavirus die Weitergabe verhindert, ist noch nicht abschliessend geklärt.“

Mein Kommentar Bei konventionellen Impfungen mag dies weitgehend stimmen. Der erste Satz ist jedoch vollkommen falsch (u.a. können auch Geimpfte die Viren trotzdem noch empfangen), wird aber immerhin durch den nachfolgenden Satz relativiert. Was zunimmt, ist die Desinformation der Leserschaft.

 

24. Dezember 2020 / 20 min:

Wussten Sie, dass Viren scharfe Augen haben, und mit Labortestergebnissen im Dialog via Telepathie kommunizieren können? 20min Leser erfahren:

„…Diagnostikdruck. Darunter versteht man, dass das Virus durch Mutation alles daran setzt, nicht mehr bei Tests erkannt zu werden.“ „Für das Virus ist diese Unsichtbarkeit von Vorteil, weil es sich dann unentdeckt weiter ausbreiten kann.“

und

«Es ist in unserem Interesse: Wenn wir schnell wieder zurück zu mehr Normalität wollen, müssen wir uns aus der Übertragungskette rausnehmen – sei es durch zu Hause bleiben oder indem wir uns impfen lassen.»

 

Mein Kommentar - Das wäre zumindest eine evolutionistische Erklärung, wie der Mensch zu Hirn kam: Durch Viren...
- Impfen nimmt einen bei Covid-19 nicht aus der Übertragungskette. Und zu Hause bleiben müsste man dann solange, bis es keine solchen Viren mehr gibt. Also bis wenigstens in die nächste Eiszeit-Kaltphase hinein.

Man weiss hier als Leser nicht genau, ob die Zeitung mehrere Aussetzer hatte, oder ob Adrian Egli, Fachleiter Bakteriologie/Mikrobiologie am Universitätsspital Basel richtig oder falsch zitiert worden ist. Auf jeden Fall ein Desaster: Die breite Bevölkerung kann zwar inzwischen lesen (auch dank Gutenberg und Luther), wird aber trotzdem systematisch verdummt (Informationsüberfrachtung).

 

5. Januar 2021 / nau.ch:

Nationalrat Martin Bäumle verlangt,

„...dass der Bund generalstabsmässig Massenimpfungen plane“.

Mein Kommentar Aus oben benannten Gründen ist eine Massenimpfung sinnlos. Allein eine solche Aussage verursacht eher Massenpanik, oder wenigstens Massenverunsicherung.

 

5. Januar 2021 / 20 min:

Der Artikel trägt den Titel

«Strafen alle, nur weil Senioren und Pflegende die Impfung ablehnen»

Hier ist zu lesen:

„Nationalrat Lorenz Hess: «Ein Obligatorium für das Pflegepersonal ist ernsthaft ins Auge zu fassen. Es gibt ein Recht darauf, krank zu werden, aber keines, andere anzustecken.»

und:

„…weil man nur noch mit dem Impfausweis ein Fussballspiel oder ein Konzert werde besuchen können.“

Mein Kommentar Nochmal: Auch als mRNA-geimpfte Person bleibt man sehr wahrscheinlich ansteckend. Es benötigt deshalb weder Impfausweis noch gelben Fleck. Und: Es gibt ein Recht, dumm zu sein. Das Parlament ist aber (eigentlich) nicht der richtige Platz dafür.

„Die Hoffnung ist gross, dass die Corona-Impfung nicht nur die geimpfte Person schützt, sondern auch die Verbreitung des Virus bremst (siehe Box unten).“

Mein Kommentar „Wir heissen Euch hoffen“.

Kurzer Sprung zur Box:

„Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK) verweist darauf, dass gemäss der Science Task Force noch nicht definitiv klar ist, wie die Impfung die Übertragung einschränke und damit andere Personen schütze. «Insofern ist gerade beim Personal nicht bestätigt, ob sie bei einer Impfung hauptsächlich sich selber oder auch andere Personen schützen würden. Diese Information würde aber selbstverständlich die Impfbereitschaft auch beeinflussen.», sagt Generalsekretär Michael Jordi.“

Mein Kommentar Meine Gedanken, kurz und sarkastisch:
Die Impfbereitschaft kann positiv beeinflusst werden, wenn man die Leute anlügt bzw. mit "passenden" Informationen versieht. Fragt sich dann einfach, warum man impft, wenn bekannt ist, dass die Übertragung der Viren durch die Impfung nicht gestoppt werden kann. Als logischer Grund bleibt da nur noch "die Agenda". Sollen die Leute auf staatliche Impfzwänge oder den Chip vorbereitet werden?

„Mitte-Nationalrat Philipp Matthias Bregy: Doch es gehe nun darum, verletzliche Personen zu schützen, um in die Normalität zurückkehren zu können. Das sieht auch SVP-Nationalrätin Therese Schläpfer so. «Gerade Pflegende in Spitälern und Altersheimen müssten sich bewusst sein, dass sie das Virus weitertragen.“

Mein Kommentar Auch hier (Therese Schläpfer) der Aberglaube, dass die Impfung zu einer Immunität verhilft. Die Menschen werden in falscher Sicherheit gewiegt.

 

8. Januar 2021 / nau.ch:

„Laut einer Umfrage sind fast die Hälfte der Menschen in Deutschland für einen Corona-Impfnachweis, wenn man mit dem Flugzeug reisen will.“

„Ende November hatte bereits die australische Fluggesellschaft Qantas erklärt, künftig nur noch geimpfte Passagiere an Bord ihrer internationalen Flüge zu lassen.“

Mein Kommentar Wie die Impfstoffhersteller, das BAG, rki und pei und der grosse Rest der Wissenschaft mitteilen, macht die Impfung wohl nicht wirklich immun. Man kann weiterhin erkranken und vor allem: man kann das Virus weiterhin verbreiten. 47,4% der Deutschen können somit nicht einmal einen einfachen deutsch abgefassten Text richtig verstehen. Gilt im übertragenen Sinne auch für die Chefetage von Qantas. Es sei denn, bei Qantas folgt man der grossen Agenda.

Genau wegen solchen extremen Falschmeldungen wiegen sich die Geimpften dann in Sicherheit, und die 4. Welle erfasst uns alle.

Wie machen Medien Framing (gezielte Beeinflussung/Desinformation der Bevölkerung)? Ein Leser kommentierte treffend:
"Die Überschrift müsste heissen: Weniger als die Hälfte befürwortet einen Impfnachweis!"

 

9. Januar 2021 / Samstagsrundschau (Schweizer Radio):

Der Begriff „Herdenimmunität“ wird zur Diskussion gestellt, aber nicht beantwortet.

Mein Kommentar Die Zuhörenden sind verunsichert und glauben fälschlich an eine Herdenimmunität bzw die sterile Immunität.
Korrekterweise muss man der Sendung zugestehen, dass es unmöglich ist, jedes Wort in einem Interview auf die Goldwaage zu legen.

 

9. Januar 2021 / Tagesanzeiger:

„Denkfabrik Olympisches Komitee: Damit der Grossanlass in diesem Sommer doch noch durchgeführt werden kann, sei eine Bevorzugung der Athleten verhältnismässig.“

Mein Kommentar Was verspricht man sich von der Impfung?

 

10. Januar 2021 / Tagesanzeiger:

In einer frühen Version des Artikels hiess es:

"Papst: «Man muss sich impfen lassen»"

„Mit Blick auf die Corona-Impfung betonte der Papst, dass sich aus ethischer Sicht alle impfen lassen müssten, denn man spiele nicht nur mit seinem Leben, sondern auch mit dem Leben anderer. Franziskus verwies im Zusammenhang mit dem Thema Impfen auf seine Kindheit. Damals hätten viele Kinder mit der Krankheit Polio Lähmungen davon getragen. Die Menschen hätten einen Impfstoff herbeigesehnt. Es habe so viele verzweifelte Mütter geben, erzählte Franziskus weiter. Nach diese Krise sei man mit Impfstoffen etwa gegen Masern aufgewachsen. «Ich verstehe nicht, warum manche sagen: Nein, der Impfstoff ist gefährlich», sagte der Pontifex. «Es gibt da eine selbstmörderische Verweigerung, die ich nicht erklären kann, aber man muss sich heute impfen lassen», betonte er."

Mein Kommentar Wieder jemand, der es nicht auf die Reihe bekommt. Mit der Covid-19 mRNA-Impfung gibt es keine Herdenimmunität. Weil das ja noch gar nicht getestet werden konnte. Der Papst führt über 1 Milliarde Menschen gezielt in die Irre. Etwas, was im Vatikan ohnehin Grundfunktion ist. Welches Interesse verfolgt der Vatikan, als geistiger Superspreader aufzutreten und eine Agenda anzukurbeln? Hier würde es sich lohnen, einen Vortrag von Erich Brüning aus der Reihe "Der fremde Agent" zu hören. Nicht wegen dem Virus, sondern wegen der Gesamtsituation.

 

11. Januar 2021 / nau.ch:

„Bis im Sommer sollen zwei Drittel der Bevölkerung gegen das Virus geimpft sein. Das sind 5,5 bis 6 Millionen Personen.“

Mein Kommentar Oh, also doch eine Massenimpfung? Für was genau? Mit welcher wissenschaftlichen Grundlage?

„Petra Ming, Mediensprecherin beim Universitätsspital Insel in Bern: Übergeordnetes Ziel der Impfkampagne sei es derzeit, die Risikopatienten zu impfen. Mit zunehmender Durchimpfung der Bevölkerung wächst auch die Chance auf Herdenimmunität.“

Mein Kommentar Und wieder eine Fachinstitution, welche die Menschen wider die Wissenschaft in falscher Sicherheit wiegt.

 

13. Januar 2021 / spiegel.de:

Auch Bundesjustizministerin Christine Lambrecht erliegt der Vision einer Herdenimmunität:

„Es sei eine Frage der Vernunft und der Verantwortung, sich und andere durch die Impfung zu schützen.“

Mein Kommentar Man kann auch als Geimpfter oder Genesener weiterhin den Virus verteilen, sofern sich BioNTech, BAG, rki und pei nicht gründlich irren.

 

13. Januar 2021 / Schaffhauser Nachrichten:

"Nur noch mit Impfzertifikat ins Flugzeug einsteigen?"

"Kommt der Nachweis in der Europäischen Union, steigt der Druck auf die Schweiz."

Aus dem Inhalt:

"Die Debatte um einen digitalen Impfpass nimmt in der EU an Fahrt auf."

"Der griechische Premierminister Kyriakos Mitsotakis will, dass sich die EU-Staats- und Regierungschefs bei ihrem Gipfeltreffen am 21. Januar mit der Frage eines Impfpasses beschäftigen."

"Giechenlands Wirtschaftsleistung hängt zu rund 30% vom Tourismus ab."

Mein Kommentar OK - man hat das Impfzertifikat, ist sogar geimpft - und trotzdem bleibt man ansteckend und wird so zum nichtwissenden Spreader. Dank solchen Ideen kommt die vierte Welle rasch auf uns zu.

 

14. Januar 2021 / Tagesanzeiger:

„Graubünden umgeht Quarantäne-Regel. Geimpfte Touristen dürfen sofort auf die Piste. Der Kanton Graubünden befreit Touristen mit Corona-Impfung von der Quarantäne – auch wenn sie aus einem Risikogebiet kommen.“

Mein Kommentar Meine Gedanken: copy paste… Es geht ums Geld, nicht um die Gesundheit. Und schon gar nicht um wissenschaftsnahe Massnahmen.

 

2. Februar 2021 / 20 min:

"Um das Coronavirus in absehbarer Zeit aus der Welt zu impfen,..."

"Um das Coronavirus Sars-CoV-2 wirklich zu stoppen,... "

"Denn so richtig Fahrt aufnehmen will die Immunisierung von Menschen gegen Sars-CoV-2 nicht."

Mein Kommentar Meine Gedanken: Ich protestiere zum vierten Mal bei der Zeitung, und ich schreibe dem Presserat am 4. Februar 2021 unter anderem:
"Es ist restlos erschütternd, wie offensichtlich nicht im Entferntesten mit der Materie vertraute Personen landesweit derartig gefährliche Desinformationen verbreiten dürfen. Aber vielleicht gehört das ja auch mit zum „grossen Plan“."

 

4. Februar 2021 / Tagesanzeiger:

Die Zeitung berichtet:

"Dennoch mahnt WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus zur Eile. Wenn nicht deutlich mehr Impfstoffe zur Verfügung stünden, werde es bis mindestens 2023 dauern, bis in Afrika Herdenimmunität erreicht werde."

Mein Kommentar Meine Gedanken: Auch beim Impfstoff von Johnson & Johnson wird weder Immunität noch Herdenimmunität möglich sein. Warum der WHO-Chef trotzdem Quatsch erzählt und auf Panik macht, dürfte einer Agenda geschuldet sein. Oder Aktienkursen.

 

7. Februar 2021 / nau.ch:

"In beiden Fällen soll die Impfung des Personals nicht nur die Angestellten selbst schützen und zu viele Arbeitsausfälle verhindern. Sondern vor allem auch die Patienten, insbesondere Betagte, indirekt davor bewahren, sich anzustecken, das Virus weiterzugeben und daran zu sterben."

Mein Kommentar Meine Gedanken: Auch hier wird fälschlicherweise suggeriert, die Impfung mache immun.

 

10. Februar 2021 / shn.ch

In der Printausgabe der Schaffhauser Nachrichten schreibt ein Andreas Möckli unter dem Titel "Gemächliches Impf-Tempo - einige Kantone bremsen":

"Beinahe fünf Prozent der Schweizer Bevölkerung sind mittlerweile immun gegen das Coronavirus - ..."

"In dieser Zeitspanne hat sich die Zahl der immunisierten Personen im Land mehr als verdoppelt".

Mein Kommentar Meine Gedanken: Natürlich meint der Autor nicht "immunisiert", sondern "geimpft". Warum schreibt er es dann nicht richtig? Zum einen ist man nach der ersten Dosis sowieso noch nicht ausreichend mit Schutz versehen - ein grober Überlegungsfehler des Autors -, zum anderen kann man nicht immun werden gegen Covid-19. Warum Zeitungen irgend etwas erfinden und dabei grob an allen Fakten vorbei Märchen verbreiten dürfen, womit sie die vierte Welle herbeischwafeln, bleibt unklar.

 

10. + 11. Februar 2021
Weitere Berichte in den shn und der shaz beantworte ich direkt in einem "Brief an einen Freund".

 

~~~~~

 

Wir sehen:

Führende Figuren und „Leitfossilien“ sind darum bemüht, grösstmögliche Verwirrung zu stiften und die Menschen in eine vierte Corona-Welle zu führen. Wir werden offenbar teilweise von Leuten regiert und herumgescheucht, die keine Ahnung haben. Diese Erkenntnis ist zwar nicht neu, trotzdem wird man immer noch als Verschwörer gebrandmarkt, spricht man solches aus.

Man weiss dabei nicht, ob diese Figuren einer zwanghaft überhöhten Selbstdarstellung folgen, ob sie gezwungen wurden für solche Aussagen, ob sie einfach schlich dumm sind und ihren (akademischen) Titel nur als Medaille zur Schau tragen, oder ob sie einer Agenda folgen und darin Aufstiegschancen wittern.

Das menschliche Immunsystem ist noch weitgehend unbekannt mit diesem Virus - obwohl Coronaviren allgemein schon seit jeher kursieren. Deswegen haben wir zu Beginn - also in der ersten und zweiten Welle - so hohe Opferzahlen. Auch Grippeviren bzw. ihre Mutanten sind mal mehr, mal weniger aggressiv. Ich vermute, dass neue Viren wie das SARS-CoV-2 im Laufe der Jahre zum Menschen gehören werden wie die Grippeviren. Wir werden schliesslich geimpft analog den Grippeviren, und wir müssen mit ihnen zurechtkommen. Diese Gelegenheit wird von totalitären Systemen noch so gerne benutzt und ausgeschlachtet.

Was interessanterweise niemals zu einem breiten Thema wird, ist die Frage, wie es solche Viren schaffen, vom Tier auf den Menschen überzugehen. Eine Antwort mit hoher Erklärungsdichte ist: Mangelnde Hygiene; Verzehr ungeeigneter Tiere wie Schwein, Seafood oder Buschfleisch; Massentierhaltung, usf. Einen hilfreichen Grundsatzartikel dazu finden Sie hier: "Essen Sie Geier oder Hyänen?"

Medial und behördlich wird die Situation vor allem bewirtschaftet und breitgewalzt. Echte Aufklärungsarbeit - auch seitens einer WHO - ist nicht zu erkennen, was letztlich als organisiertes Verbrechen bezeichnet werden muss. Es sei hier deshalb wieder einmal an die Hygiene- und Speisevorschriften der Bibel erinnert. Natürlich: Man lacht darüber, wähnt sich ja aufgeklärt. Schliesslich hat man Kühlschränke und Antibiotika. Sich über die Bibel "kranklachen" hat im Zusammenhang mit Covid-19 eine makabre Bedeutung erlangt.

Gleichzeitig wird das Immunsystem des Menschen von Amtes wegen auf einem möglichst niedrigen Stand gehalten: Das verstösst ja nicht gegen den hippokratischen Eid. Die Pharma hat ein starkes Interesse daran, die Menschheit schwach zu halten. Natürliche Hilfsmittel wie Artemisia annua werden verteufelt; Supplementierungen wie Vitamin D3 oder Vitamin C werden auf ein homöopatisches Level nivelliert. Da braucht es nur einen Windhauch oder nachbarschaftlichen Nieser - und schon gehen die Prusterei und drei Wochen Kopfschmerzen los.

Man könnte jetzt auch noch fragen, was unser Land gelernt hat seit SARS-1? Waren immerhin 17 Jahre Zeit. Das würde hier jedoch den Rahmen sprengen. Bei dieser Gelegenheit sei an Folgendes erinnert: Gemäss privater Hochrechnungen verbraten allein die Kantone wöchentlich 100 Millionen sinn- und ziellos. Schlussfolgernd stellt man enttäuscht fest, dass es den Regierungen wohl kaum ernsthaft um die Volksgesundheit geht. Wann, wenn nicht jetzt, müsste massive Aufklärungsarbeit betrieben werden?

Gleichzeitig stellt sich die Frage, wieviele Airlines, Hotels, Flughäfen und Verkehrsbetriebe ihre Belüftung aufgerüstet haben auf Desinfektion mittels UV-C-Strahlen. Wahrscheinlich kaum welche. Es geht ja auch nicht so sehr um die Gesundheit - vielmehr um die Einführung totalitärer Systeme, die uns auf ewig erhalten bleiben sollen. China steht bereit, der ganzen Welt sein repressives System anzubieten.

Wir sehen hier live, wie die Menschheit transformiert werden soll und wird. Man darf unterstellen, dass dies eine weitere geplante Verwirrung ist - wie schon beim CO2-Klimagate. Nur verwirrte, verängstigte, bedrohte Menschen sehnen sich nach einem Führer, der für sie das Denken übernimmt und ihnen sagt, wo es lang geht. Um die frühere Freiheit wieder zu erlangen, wird man sich - egal wogegen - impfen lassen, des Bargelds berauben lassen, sich chippen lassen wie die Haus- und Nutztiere, sich auf Schritt und Tritt überwachen und filmen lassen und sämtliche Kontaktdaten offenlegen.

Natürlich sehe ich als technikaffiner Zeitgenosse die Vorteile, welche uns die Digitalisierung bringt. Eine chipgesteuerte Modelleisenbahnanlage ist ja auch wesentlich höherwertig als die Anlagen wie vor 70 Jahren. Demgegenüber ist es so sicher wie das Amen in der Kirche, dass sich diese zentralisierte Macht eines Tages in der Hand einer einzigen Person oder eines einzigen Gremiums befinden wird. „Starlink“ von SpaceX wird ja auch nicht gestartet, weil man die Menschheit so lieb hat und es jedem ermöglichen möchte, mit einem Tablet an der Welt teilzunehmen. Letztlich geht es nur darum, wie man die Menschheit oder Teile davon nach Belieben an- oder ausknipsen oder aussortieren und Einzelne auf den Meter genau orten kann. Dies wiederum ist das absolute Gegenteil der Schöpfungsidee, wonach der Mensch frei geschaffen wurde.

 

Am 11. Januar 2021 wollte ich von BioNTech wissen:

Täglich beschiessen uns Medien und Fachleute mit Informationen wie:

- Die Impfung gibt eine sterile Immunität
- Die Impfung führt zur Herdenimmunität
- Dank der Impfung wird Covid-19 ausgerottet (wenn sich alle und jeder impfen lassen).

Es würde mich interessieren:

Stellt BioNTech den Medien tatsächlich entsprechende Informationen zur Verfügung, aus welchen diese Aussagen hervorgehen? Könnten Sie mir bitte einen solchen Leitfaden für Journalisten zustellen?

Vielleicht kommt ja eine Antwort...

 

Inzwischen findet man die eingangs erwähnte Aussage zur sterilen Immunität nicht mehr bei BioNTech. Es wurde eben erst mit Impfen begonnen. Die jahrelangen Beobachtungen zu einer allfälligen Immunität durch die Impfung können also immer noch nicht erhoben sein. Sind BioNTech in den vergangenen Tagen einer Agenda zu liebe auf wundersame Weise diese fehlenden Jahre aus der Zukunft heimlich zugeflüstert worden?

 

Und zum Schluss noch ein nichtkausaler und unbeabsichtigter Schmunzler: Impfstoffhersteller BioNTech hat in Deutschland als Domizil die Adresse „An der Goldgrube 12“.

 

 
Powered by CMSimpleRealBlog

weiter zu:

« vorige Seite Seitenanfang nächste Seite »
Seite
Menü
News
Seite
Menü
News

Powered by CMSimple | Template: ge-webdesign.de | Login